Bei Singens Burgfest ist Anbändeln gewünscht

Veröffentlicht in Seegezwitscher (Archiv)

Wenn am Sonntag, 21. Juli, im Rahmen des 44. Hohentwielfestivals die Region das ganztägige Burgfest mit viel Kleinkunst und Musik auf Singens Hausberg feiert, so gehört ein Accessoire zur Grundausstattung der Besucherinnen und Besucher: der  Festbändel. Er sichert den Zugang zum weitläufigen Festgelände und bietet die Fahrtmöglichkeit mit den Transferbussen bis zum Infozentrum auf halber Höhe des Berges. Der Festbändel kostet fünf Euro im Vorverkauf und am Veranstaltungstag sechs Euro. Kinder bis einschließlich 14 Jahre in Begleitung haben freien Eintritt. Der Festbändel ist ab sofort bei der Tourist Information Singen, Marktpassage oder Stadthalle, Telefon +49 (0)7731 85-262 oder -504, erhältlich.

Martin Walker mit seinem neuen Périgord-Romane bei Buch Greuter

Veröffentlicht in Bühne | Literatur (Archiv)

Dienstag, 7. Mai um 20.00 Uhr | Singen, Buch Greuter Hegaustraße 17
Eintritt  € 12,- | mit GreuterCard € 10,-

Martin Walker, geboren 1947, ist gebürtiger Schotte und nicht nur Schriftsteller, sondern auch Historiker und politischer Journalist. Er lebt in Washington und im Périgord und studierte Geschichte in Oxford sowie internationale Beziehungen und Wirtschaft  in Harvard.

Ausbildungsbörse in Tuttlingen: Exklusivkonzert mit Mark Forster zu gewinnen

Veröffentlicht in Konzerte | Musikevents (Archiv)

4. und 5. Mai 2013, Stadthalle, Tuttlingen,
jeweils 11:00 Uhr - 16:00 Uhr
, freier Eintritt

Die 11. ProTUT Ausbildungsbörse wartet auch in diesem Jahr mit einem hautnahen Konzerterlebnis auf: Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg, die Kreissparkasse Tuttlingen und die Tuttlinger Hallen bringen diesmal Shootingstar Mark Forster („Auf dem Weg“, „Zu Dir (Weit weg)“) mit einem Trio auf die Bühne.

Mehr als 2000 Besucher genossen Kultur pur an der Jubiläums-Emsiana in Hohenems

Veröffentlicht in Seegezwitscher (Archiv)

„Handel, Wandel, Migration“ als Schwerpunkt, dazu Konzerte, Ausstellungen, Führungen – die fünfte Emsiana punktete einmal mehr mit Programmvielfalt. Von Mittwoch bis Sonntag ging das Kulturfest in Hohenems über die Bühne. Organisator Markus Schadenbauer-Lacha zieht eine positive Bilanz. Insgesamt besuchten über 2000 Kulturinteressierte die diesjährige Emsiana in Hohenems. „Unsere Besucherzahlen steigen von Jahr zu Jahr. Das bestätigt, dass unsere Aufarbeitung der Geschichte in Form der Emsiana Anklang findet“, freut sich Organisator Markus Schadenbauer-Lacha. Die Planungen für die Emsiana 2014 laufen bereits. Der Termin steht schon fest: Vom 7. bis zum 11. Mai 2014 wird Hohenems wieder zur kleinsten europäischen Kulturmetropole.

Diese Seite verwendet Cookies

Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr

fortfahren