«Verrücktes Blut» preisgekröntes Schauspiel [16+]

Veröffentlicht in Bühne | Literatur

nach dem Film "La Journée de la jupe" aus dem Jahr 2008 von Jean-Paul Lilienfeld mit Isabelle Adjani in der Hauptrolle

Das 2010 uraufgeführte Stück spielt in einer Schulklasse und richtet sich an Jugendliche ab 16 Jahren aber auch Erwachsene. Die Handlung entwickelt sich zur brachialen Auseinandersetzung zwischen den verschiedenen Kulturen mit ihren Werte- und Glaubenssystemen. Es ist ein abgründiger Tanz verschiedener Genres, vom Thriller über die Komödie zum Melodrama, der manch überraschende Wende bereit hat. Ein teils witziges Spiel mit Klischees und Stereotypen, verfasst als spannungsgeladener Trip.

«Verrücktes Blut» von Jens Hillje und Nurkan Erpulat
Regie: Anja Horst, Leitende Schauspieldramaturgin am Theater St.Gallen | Ausstattung: Andreas Walkows | Musik: Andi Peter | Dramaturgie: Stefan Späti

Im Rahmen eines Projekttags an ihrer Schule versucht die engagierte Lehrerin Sonia Kelich, den Teilnehmenden die idealistischen Vorstellungen in Friedrich Schillers Dramen nahezubringen. Doch die Jugendlichen, fast alle mit Migrationshintergrund, lassen sich nicht mit interessierter Neugier auf das Thema ein, sondern legen nur Unverständnis, Respekt- und Disziplinlosigkeit an den Tag. Auch ihr Umgang untereinander ist geprägt von Beleidigungen und Beschimpfungen, von Gewalt und sexistischem Verhalten. Das treibt die Lehrerin zunehmend an den Rand der Verzweiflung. Als einem Schüler eine Pistole aus dem Rucksack fällt, laufen die Ereignisse im Schulzimmer aus dem Ruder.
181206 ThSG verrucktesblut 0470Foto Theater St.Gallen / Tanja Dorendorf
Die Themen wie Integration aus dem Blickwinkel einer fordernden Gesellschaft sowie die Ohnmacht von Lehrpersonen angesichts jugendlicher Machtdemonstrationen bieten eine Palette an aktuellen Diskursen für ein breites Publikum. Die Aufführungen in der Lokremise werden von einer jungen, dem Stück entsprechenden Besetzung bestritten: An der Seite der Ensemblemitglieder Pascale Pfeuti, Kay Kysela und Jessica Cuna agieren Seraphina Maria Schweiger und Stefan Schönholzer von der Hochschule der Künste Bern, die im Rahmen des Ausbildungsprojekts „Schauspielstudio“ am Theater St.Gallen Praxiserfahrung sammeln. Als Gäste sind ausserdem Lucas Riedle und Silvio Kretschmer, zwei Masterstudenten der Zürcher Hochschule der Künste, zu erleben.

Vorstellungen «Verrücktes Blut» in der Lokremise St.Gallen
Änderungen vorbehalten - beachten Sie den Theaterspielplan
Zusätzlich zu den öffentlichen Vorstellungen werden vier Sondervorstellungen für Schulen angeboten.
Dezember Einführungsmatinee
So 02. - 11:00 Uhr
Premiere
Do 06. - 20:00 Uhr
Mi 12. - 20:00 Uhr So 16. - 17:00 Uhr
mit Nachgespräch
  Do 20. - 20:00 Uhr Fr 28. - 20:00 Uhr    
Januar Fr 04. - 20:00 Uhr Di 15. - 20:00 Uhr
mit Nachgespräch
letzte Vorstellung
Do 24. - 20:00 Uhr
 

181206 ThSG verrucktesblut 1033Foto Theater St.Gallen / Tanja Dorendorf
Weitere Informationen unter www.theatersg.ch 


Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an um Kommentare schreiben zu können.