«Caligula» Tanzstück auf den Spuren eines der berüchtigsten Herrscher der römischen Antike

Veröffentlicht in Bühne | Literatur (Archiv)

Wiederaufnahme Fr 15. / Sa 16. und So 17. Juni 2018 - 20:00 Uhr | Lokremise St.Gallen

Zum Saisonende kommt noch einmal die erfolgreiche Tanzproduktion auf den Spielplan, die an der Uraufführung im vergangenen Oktober Publikum und Kritik mit kraftvollem Tanz und starken Bildern überzeugt hat. In der Produktion des Theaters St.Gallen begibt sich der Choreograf Ronald Savkovic mit der St.Galler Tanzkompanie auf die Spuren eines der berüchtigtsten Herrscher der römischen Antike.

«Caligula»
Choreografie: Ronald Savkovic | Musik: Miroslav Bako | Bühne: Armand Vilaf | Kostüm: Aleksandar Nosphal | Licht: Rolf Irmer | Dramaturgie: Marius Bolten | Es tanzt die Tanzkompanie des Theaters St.Gallen.

Caligula, Caesar Augustus Germanicus so sein eigentlicher Name, machte sich mit willkürlichen Urteilen, grausamen Hinrichtungen und ausufernder Gewalt einen Namen und wurde nach nur vier Jahren Herrschaft ermordet. Der kroatische Choreograf Ronald Savkovic hat Erfahrungen mit antiken Herrschern. 2011 inszenierte er am Belgrader Nationaltheater „Alexander“, ein auf dem Leben des Hellenenkönigs Alexander des Grossen basierendes Tanzstück. „Ein schnelles, modernes Ballett“, schrieb die Kritik. Nun hat sich der 42-Jährige die Figur des römischen Kaisers Caesar Augustus Germanicus vorgenommen, besser bekannt unter dem Namen Caligula.

Savkovic zeigt Caligula mit seinen wechselnden Launen. Und er zeigt, wie die von ihm ausgehende negative Energie in Rom immer prägender wird, bis schliesslich die fortgesetzten Demütigungen die Patrizier zu reagieren zwingen und diese als letzte Rettung den Tyrannenmord sehen. Bühnenbildner Armand Vilaf hat die Lokremise für Caligula in ein Filmstudio verwandelt, Miroslav Bako hat eine emotional eindringliche Musik geschrieben.

180615ThSG Caligula photo by ian whalen img 0814Caligula photos by Ian Whalen
Weitere Informationen unter http://www.theatersg.ch