:alpenarte - das junge Schwarzenberger Klassikfestivals stellt Rumänien in den Mittelpunkt

Veröffentlicht in Konzerte | Musikevents

Der Cellist Andrei Ioniță hat als aktueller Intendant in Residence das Programm der Herbstausgabe auf seine Heimat ausgerichtet

Bereits zum vierten Mal präsentieren junge Musikerinnen und Musiker aus Europa und Nordamerika ein Programm der Spitzenklasse. Klassik, neu interpretiert, arrangiert und gespielt von jungen Musikerinnen und Musikern, um damit auch eine junge Zielgruppe anzusprechen. Dieses Konzept funktioniert bei der :alpenarte in Schwarzenberg seit 2017. Ebenso wie die Idee eines wechselnden Intendanten in Residence, die es den jeweiligen Musikern ermöglicht, ein Festival zu programmieren und dabei auch organisatorische Erfahrungen zu sammeln.

:alpenarte:
Sebastian Manz der mehrfach mit dem ECHO Klassik ausgezeichnete Klarinettist ist künstlerischer Leiter der :alpenarte.
Musiker: Andrei Ioniță (Violoncello), Pablo Barragàn (Klarinette), Daria Ioana Tudor (Klavier), Karolina Errera (Viola), Nilay Özdemir (Viola), Vashti Hunter (Violoncello), Jonian-Ilias Kadesha (Violine), Christel Lee (Violine), Alexandra Paladi (Violine), Juan Pérez Floristán (Klavier)

Intendant in Residence der Konzertreihe ist der international gefeierte rumänische Cellist Andrei Ioniță. Sein Motto für das Kammermusikfestival: "Musik bringt die Menschen zusammen." Im Mittelpunkt steht die Entdeckung der Musik seines Heimatlandes Rumänien. "Rumänien ist sowohl musikalisch als auch geographisch ein interessanter Raum", sagt der 24-Jährige. Zwischen Westen und Osten gelegen, kommen die verschiedensten Einflüsse zusammen. Insbesondere die Musik, so Ioniță, sei wie ein Schwamm, der all das in sich aufgesaugt habe. Diese Vielfalt spiegelt sich im Programm, das bekannte und seltener gespielte Kammermusikstücke aus der Streicherliteratur aufnimmt. Klassiker und Meisterwerke von Bach, Brahms oder Dvořák treffen auf Neu-Interpretationen zeitgenössischer Komponisten wie Jörg Widmann oder Svante Henryson.

Sein Motto "Musik bringt die Menschen zusammen" sieht der international erfolgreiche Cellist besonders bei einem Kammermusikfestival wie der :alpenarte realisiert. Er schätzt den intimeren Rahmen, die intensivere Auseinandersetzung mit den Werken und die Nähe zu Musikern und Publikum.
181025 alpenarte Sebastian ManzKlarinettist Sebastian Manz © Marco Borggreve


:alpenarte 2018 vom 25. bis 28. Oktober 2018 in Schwarzenberg
Tickets: www.alpenarte.at oder per E-Mail: ticket@alpenarte.at
Kostenlose Tickets für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Ermässigte Preise für junge Erwachsene bis 27 Jahre.

Terminübersicht :alpenarte Herbst 2018

181025 alpenarte Andrei Ionita 2Cellist Andrei Ionita © Nikolaj LundDonnerstag, 25. Oktober 2018, 19.00 Uhr,
Eröffnungskonzert "Deutsche Romantik"

Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg

Freitag, 26. Oktober 2018, 19.00 Uhr,

Konzert 2 "Europa"
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg

Samstag, 27. Oktober 2018, 17.00 Uhr,
Konzert 3 "Dor: Rumänischer Traum"

(mit Irina Paladi und Bühnengespräch)
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg


Sonntag, 28. Oktober, 17.00 Uhr,

Abschlusskonzert "From Russia with Love"
(Irina Paladi führt durchs Programm)

Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg


die :alpenarte wurde 2017 als etwas andere Klassik-Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. Gegründet und konzipiert hat das Festival der Liechtensteiner Musikmanager Drazen Domjanic mit Unterstützung der gemeinnützigen GmbH unter Geschäftsführer Hans Metzler. Bei den beiden jährlichen Konzertzyklen im April und Oktober ist jeweils ein anderer Musiker als temporärer Intendant in Residence für das Programm verantwortlich. Die :alpenarte finanziert sich zum grössten Teil über private Sponsoren und den Verein der Freunde von :alpenarte, Zuschüsse kommen vom Land Vorarlberg und der Gemeinde Schwarzenberg.


Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an um Kommentare schreiben zu können.