«Peter Fischli» zweifellos eine Grösse der zeitgenössischen Kunst

Veröffentlicht in Ausstellungen | Kunst

Die immer wieder humorvolle Arbeitsweise Fischlis und dabei im Besonderen seine Ideen für die Ausstellung im Kunsthaus Bregenz, seit dem 12. September bis zum 29. November 2020, stellt die Frage nach dem Echten und dem Nachgemachten, dem Offensichtlichen und dem Verborgenen. Skulptur, Video, Fotografie und Installation fragen nach dem Wesen des Authentischen und dem des Trugbildes, greifen das Gewohnte lakonisch auf und verfremden es.

Peter Fischli beginnt mit einer paradoxen Intervention. Normalerweise befinden sich in der Eingangshalle des KUB schwarze Möbel. Über die eleganten Flächen, die Peter Zumthor aus kostbarem Vogelaugenahorn entworfen hat, setzt Fischli für seine Einzelausstellung im Kunsthaus Bregenz einen Verbau aus weiss getünchtem Pressspan. Es ist ein Um-Bau im wortwörtlichen Sinn. Das Interieur der Lobby wird überzeichnet, das Besondere durch das Billige verkehrt.
200925 Ausstellungsansicht EG KUB Peter Fischli U4A1823 Markus TretterKUB Ausstellungsansicht EG © Markus Tretter
In allen Geschossen hängen Boxen an den Wänden. Sie enthalten ein von Fischli gestaltetes Faltblatt. Üblicherweise sind diese Halterungen aus Holz oder Kunststoff gefertigt. Doch Fischli giesst sie in Bronze. Abermals provoziert er eine Umkehr der Hierarchie — allerdings in entgegengesetzter Richtung. Die Dinge werden aufgewertet: vom Ausstellungsbehelf zum aufwendigen Einzelstück und Kunstwerk.


«Peter Fischli» 12. September bis 29. November 2020 im Kunsthaus Bregenz
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr | Donnerstag - 20 Uhr
Bitte tragen Sie bei Ihrem Besuch einen Mund-Nasenschutz und achten sie auf den Sicherheitsabstand.
Portrait Peter Fischli von Fischli/WeissPeter Fischli 2019 © Miro KuzmanovicPeter Fischli (geb. 1952 in Zürich, Schweiz). Zusammen mit seinem 2012 verstorbenen Partner David Weiss entstanden von 1979 an Arbeiten, die zu den Meisterwerken des 20. Jahrhunderts gehören.

Das Künstlerduo vertrat die Schweiz bei der Biennale Venedig 1995 und erhielt 2003 den Goldenen Löwen für seinen Beitrag Questions (1981–2002). Zudem nahmen Fischli/Weiss an der documenta 8 (1987) und der documenta X (1997) teil. Es folgten Retrospektiven in Minneapolis, San Francisco, Philadelphia, Boston, London, Zürich und Hamburg. 2016 präsentierte das Guggenheim Museum mit Peter Fischli David Weiss: How to Work Better die dritte Retrospektive der beiden Künstler, die auch im Museo Jumex in Mexiko-Stadt gezeigt wurde.

Peter Fischli lebt und arbeitet in Zürich, seine jüngsten Projekte umfassen Ausstellungen in Aspen, Colorado, im Museum of Modern Art in New York, bei Reena Spaulings Fine Art in Los Angeles und New York sowie im House of Gaga, Mexiko-Stadt.


Im Erdgeschoss ist ein Video zu sehen. In Work, Summer, 2018 zeigt Fischli Ausschnitte aus GoPro-Videos. GoPro-Kameras sind kleine Camcorder, die an Helmen montiert werden. Die Action- und Sportaufnahmen, die mit diesen Geräten gemacht werden, sind bunt, voller Jugendlichkeit, schräger Winkel und rasender Bewegung. Die einmaligen Erlebnisse wirken wie ästhetische Imperative.

Im ersten Geschoss befindet sich eine Ansammlung von Skulpturen auf weissen Sockeln. Es sind Dosen, Taschen und Schachteln (Cans, Bags & Boxes), die drei Grundtypen der Verpackungsindustrie. Man kann sie als Attrappen auf dem Weg zu richtigen Skulpturen sehen oder vice versa", sagt Fischli.
Im zweiten Geschoss gibt es Den Affen in 24 Variationen. Auf Sockeln präsentiert bilden sie eine Versammlung gelblicher Skulpturen. Das Original, das Peter Fischli auch als Lithografie ausgearbeitet hat, ist im ersten Stockwerk ausgestellt. Er hat es als Zehnjähriger gemalt. Auch Fotografien werden im zweiten Stockwerk gezeigt. Es sind Einzelbilder und Collagen von Vorlagen, die Fischli mit seinem Handy angefertigt hat.
Im dritten Geschoss finden sich die Bronzeboxen nicht mehr in ihrer Funktion als Halterungen, sondern als Skulpturen an der Wand. Daneben sind Papierarbeiten zu sehen, die erst diesen Sommer entstanden sind.
200925 Ausstellungsansicht EG KUB Peter Fischli U4A190 Markus TretterKUB Ausstellungsansicht EG © Markus Tretter
Kunstvermittlung und Veranstaltungen Highlights

Freitag, 11. September, 15 – 20 Uhr - Erweiterte Eröffnung Peter Fischli

Samstag, 12. September, 11 Uhr - Künstlergespräch und Frühstück mit Peter Fischli
Beitrag: € 5 zzgl. Eintritt

jeweils Samstag, 10 – 12 Uhr - Kinderkunst
Führung und Workshop für Kinder von 5 bis 10 Jahren. Beitrag: € 5,50

Mittwoch, 23. September, 7. Oktober und 11. November, jeweils 15 – 17 Uhr - Magic Art Box
Englisch lernen mit Spaß im KUB! Für Kinder von 5 bis 10 Jahren. Beitrag: € 5,50

Mittwoch, 23. September, 18 Uhr - Über das Suchen und Finden von Glück | Vortrag
Findet mich das Glück? Mit dieser humorvoll verdrehten Frage betitelten Peter Fischli und David Weiss ihre Sammlung von zugleich alltäglichen, skurrilen wie existentiellen Fragen des Lebens. Dr. Annegret Braun ist der Frage nach dem Glück in einer Studie an der LMU München auf den Grund gegangen. Eintritt frei

Freitag, 25. September, 16. Oktober, 20. und 27. November, jeweils 14 – 17 Uhr - KUB ArtClass
Der Treffpunkt für kreative Jugendliche im KUB Atelier. Kostenfreie Teilnahme

Freitag, 2. Oktober und 6. November, Führung jeweils 11 und 16 Uhr - Happy Friday
Jeden ersten Freitag im Monat freier Eintritt und Spezialführungen. Beitrag für Führung und Sekt: € 8

Samstag, 3. Oktober, 18 – 1 Uhr - Lange Nacht der Museen
Kurzführungen immer zur vollen Stunde, 18 – 23 Uhr | Kunstdrache um 18, 19 und 20 Uhr

Sonntag, 4. Oktober und 1. November, 11 Uhr - Architekturführung

Sonntag, 11. Oktober, 14 Uhr - Kuratorführung mit Rudolf Sagmeister

Freitag, 23. Oktober, 18 Uhr - Kunstankäufe I – Film und Talk mit Künstlerin Ona B.
Als Gründungsmitglied der Gruppe DIE DAMEN hält Ona B seit 1987 der männerdominierten Kunstwelt mit scharfsinnigen und humorvoll-ironischen Aktionen den Spiegel vor. 2019 hat das KUB seine Sammlung mit ihren Werken erweitert. Aus diesem Anlass spricht Thomas D. Trummer mit Ona B. über ihr Werk – inkl. Filmpräsentation. Eintritt frei

Montag, 26. Oktober, 10 – 18 Uhr - Nationalfeiertag,
Veranstaltungen kostenfrei, zzgl. KUB Eintritt
11 – 17 Uhr - Offenes Atelier für die ganze Familie | 11, 14 + 16 Uhr - Kurzführungen
16.30 Uhr - How to work? Talkrunde |
Vier Gäste, bei denen Berufliches und Privates, Arbeit und Freizeit ineinander übergehen, sprechen über Berufung, Beruf und persönliches Engagement. Dabei eröffnen sich unterschiedliche Perspektiven auf die Frage: Wie arbeiten wir heute? Edith Maria Fuchs, Lebens- und Sozialberaterin | Christine Lederer, Künstlerin | Simon Mathis, Fitnesscoach und Influencer | Simon Vetter, Biolandwirt | Moderation: Mirjam Steinbock

Dienstag, 27., bis Freitag, 30. Oktober, 10 – 13 Uhr - ich glaub, mich laust der Affe! | Kinderworkshop
Ein Affenbild war Peter Fischlis erstes Werk, gemalt im Alter von 10 Jahren. Heute bevölkert er das KUB mit Affenfiguren. Lasst euch inspirieren! Vernissage: Freitag, 30. Oktober, 13 Uhr. Für Kinder von 6 bis 12 Jahren. Beitrag für alle Kurstage: € 36, Buchung einzelner Tage möglich

Donnerstag, 5. und 19. November, jeweils 18 Uhr - Art Meets Language – Sprachkurs
Kunstgenuss und Sprachkurs in einem? Mit Kirsten Helfrich (KUB Kunstvermittlung) und Chris Thomas (Sprachlehrer und Native Speaker), Englisch-Grundkenntnisse vorausgesetzt. Beitrag pro Einheit: € 16

Donnerstag, 5. November, 18 Uhr - Dialogführung mit Bice Curiger
Bereits 1980 präsentierte die Kunstwissenschaftlerin, Kuratorin und künstlerische Leiterin der Foundation Vincent van Gogh Werke des Künstlerduos Fischli/Weiss in Zürich. Im Dialog mit KUB Direktor Thomas D. Trummer führt Bice Curiger durch Fischlis Ausstellung und spricht über kunstgeschichtliche und aktuelle Bezüge. Beitrag: € 5 zzgl. Eintritt

Mittwoch, 18. November, 18 Uhr - Kunstankäufe II – Talk mit Künstlerin Angelika Loderer
Künstlerin Angelika Loderer nutzt für ihre skulpturalen Arbeiten vorgefundene Formen und macht dabei Unsichtbares sichtbar. Thomas D. Trummer spricht mit Loderer über ihre Werke, wovon einige Teil der KUB Sammlung sind. Eintritt frei

Donnerstag, 26. November, 18 Uhr - Dialogführung mit Peter Fischli und Kaspar Müller
In seinem vielschichtigen Werk hinterfragt der Schweizer Künstler Kaspar Müller die Funktion alltäglicher Gebrauchsgegenstände und transformiert diese auf ironische Weise. Peter Fischli und Kaspar Müller werfen gemeinsam einen Blick auf die Ausstellung. Beitrag: € 5 zzgl. Eintritt
200925 Installationsfoto OG 1 KUB c Peter Fischli 7KUB Installationsfoto © Peter Fischli

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an um Kommentare schreiben zu können.

Diese Seite verwendet Cookies

Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr

fortfahren