Neuste Artikel

„Noch mal Leben vor dem Tod“ - Jubiläumsausstellung 20 Jahre Hospiz Konstanz e.V.

Veröffentlicht in Ausstellungen | Kunst (Archiv)

4. Mai bis 23. Juni | Konstanz im BildungsTURM des Kulturzentrums am Münster
Di/Mi/Fr 10-18 Uhr | Do 10-20 Uhr | Sa/So/Feiertage 10-17 Uhr

Kaum etwas bewegt uns so sehr wie die Begegnung mit dem Tod. Doch kaum etwas geschieht heute so verborgen wie das Sterben. Herausgelöst aus Familienleben und Alltag gehört es zu den letzten Tabus in unserer Gesellschaft.
1993 gegründet feiert Hospiz Konstanz e.V. in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen, Wachsen und Wirken. Anlässlich des Jubiläums präsentiert der Verein in Kooperation mit dem Amt für Schulen, Bildung und Wissenschaft das vielfach preisgekrönte Ausstellungsprojekt

„Noch mal Leben vor dem Tod“

von Walter Schels und Beate Lakotta

Für das Ausstellungsprojekt „Noch mal Leben vor dem Tod“ baten der Fotograf Walter Schels und die Journalistin Beate Lakotta unheilbar Kranke, sie in ihren letzten Tagen und Wochen begleiten zu dürfen. Aus diesen Begegnungen entstanden einfühlsame Porträts in Bild und Wort von Menschen, die ihrem Tod sehr nahe sind. Großformatige Schwarz-Weiß-Fotografien zeigen die Sterbenden kurze Zeit vor und unmittelbar nach ihrem Tod. In Texttafeln berichtet die Ausstellung von den Erfahrungen, Ängsten und Hoffnungen der Porträtierten und lässt sie noch einmal zu Wort kommen. Über ein Jahr arbeiteten Walter Schels und Beate Lakotta für diese Ausstellung in der dichten, auf das Wesentliche konzentrierten Atmosphäre verschiedener Hospize. Alle Porträtierten waren mit der Veröffentlichung einverstanden.

1305 Konstanz Hospiz LebenBasic 1Alle Fotos Walter Schels 1305 Konstanz Hospiz LebenBasic 21305 Konstanz Hospiz LebenPallas 11305 Konstanz Hospiz LebenPallas 2
Begleitet wird die Ausstellung von einem vielschichtigen Rahmenprogramm. Vorträge, Podiumsdiskussionen und Informationsabende beleuchten ethische, rechtliche und kulturelle Aspekte von Tod und Trauer. In einer multimedialen Präsentation und einem wettbewerbsfreien Poetry-Slam wagt die jüngere Generation einen Blick auf das Sterben, während Lesungen und ein Chanson-Abend sich von lyrischer Seite nähern. In den Ausstellungsräumen selbst fin-den neben regelmäßigen Führungen Gesprächskreise, Meditationen und Tanz-interpretationen statt. Audiostationen mit Ausschnitten aus dem begleitenden Hörbuch zur Ausstellung bieten einen weiteren Zugang.


Das komplette Programm bündelt ein umfangreicher Flyer, der zeitnah zur Ausstellung ausliegt.
Weitere Informationen: Hospiz Konstanz e.V, 78462 Konstanz, Tel. 07531 691 38-0, www.hospiz-konstanz.de

1305 Konstanz Hospiz Scheels LakottaFoto Hospiz Konstanz e.V.Walter Schels
geboren 1936 in Landshut, arbeitete als Schaufensterdekorateur in Barcelona, Kanada und Genf. 1966 ging er nach New York um Fotograf zu werden. 1970 kehrte er nach Deutschland zurück und arbeitete erfolgreich für Illustrierte, Modemagazine und Werbung. Ab 1975 fotografierte Schels über viele Jahre für die Zeit-schrift „Eltern“ Reportagen über Geburten. Seit er die wenige Augenblicke alten Kinder porträtierte, hat ihn die Beschäftigung mit Gesichtern nicht losgelassen. Bekannt wurde Walter Schels mit seinen Charakterstudien von Künstlern und Politikern, von Prominenten der Kultur- und Geisteswelt, aber auch von Tieren.
Beate Lakotta
geboren 1965 in Kassel, studierte Germanistik und Politikwissenschaft in Heidelberg. Zehn Jahre lang arbeitete sie als Redakteurin im Wissenschaftsressort des SPIEGEL und veröffentlichte dort zahlreiche Reportagen aus verschiedenen Bereichen der Medizin. Schwerpunkte: Ethik, Neurowissenschaften, Psychologie. Seit 2010 ist sie Kriminal- und Gerichtsreporterin des Nachrichtenmagazins.

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an um Kommentare schreiben zu können.