Skip to main content

Probenbeginn im See-Burgtheater «Die Götter proben den Aufstand»

Prometheus Ensemble auf der Baustelle © Mario Gaccioli

Beim See-Burgtheater haben die Proben begonnen. Mit "Prometheus – Revolution im Götterreich" greift Regisseur Simon Engeli einen antiken Stoff auf, der mit seinem Blick auf Machtdynamiken heute noch genauso Gültigkeit hat wie damals. Mit einem Traum-Ensemble geht Engeli ein ambitioniertes Projekt an: Bespielt wird eine grosse Baustelle mit schwindelerregendem Gerüst, mit gigantischem Titan und feuerspeiendem Bagger. Es gibt Puppenspiel, Pyrotechnik, Livemusik, Luftakrobatik – und gekrönt wird alles von einer ordentlichen Portion Humor.
 
Die von Regisseur Simon Engeli geschriebenen Textfassung handelt von der Generationenfolge der Götter. Dabei ist die Geschichte immer die gleiche: Am Anfang gibt es die Idee eines gerechten, gemeinsamen Regierens, einer Demokratie. Es dauert aber nicht lange, da reisst ein Diktator die Macht an sich. Dieses Phänomen durchzieht die Menschheitsgeschichte und ist der ernste Hintergrund der Inszenierung. Die inspirierende Figur des Titanenkinds Prometheus, mit seiner Neugierde und Unvoreingenommenheit, sieht Engeli dabei als Gegenidee zu dem totalitären System, denn mit der Erschaffung der Menschen setzt der Protagonist diesem etwas Kreatives, etwas Verletzliches entgegen.
 
Premiere ist am 11. Juli 2024

240606 SBT 2024 06 Prometheus Ensemble auf Geruest Bildnachweis Mario GaccioliPrometheus Ensemble auf Gerüst © Mario Gaccioli