«Biedermann und die Brandstifter» Tragikomödie von Max Frisch

Veröffentlicht in Bühne | Literatur (Archiv)

Premiere Do 12. Juli 2018 - 20:30 Uhr | Kreuzlingen Seebühne im Seeburgpark
Vorstellungen bis Do 09. August | alle Aufführungsdaten am Schluss

Die Geschichte des Bürgers Gottlieb Biedermann, dem Beliebtheit und Ansehen so wichtig sind, sodass er vor vermeintlichen Tatsachen gern die Augen verschliesst. Das Stück entlarvt eine Geisteshaltung über Menschen die sich nicht trauen ihre Meinung zu vertreten und ihre Bedürfnisse auszusprechen. So beobachten die Zuschauer, wie der feige Biedermann in einer Welt voller Brandherde ja nichts falsch machen will, die Auseinandersetzung scheut und den Weg des geringsten Widerstands geht.

«Biedermann und die Brandstifter»
über die Dummheit der Menschen die lieber zu Mitläufer werden in der verzweifelten Hoffnung dadurch von Konsequenzen verschont zu werden

Die diesjährige Kulisse ist eine weiss eingezäunte, rosafarbene Einfamilienhausfassade direkt am Bodenseeufer, das Heim des braven Haarwasserfabrikanten Biedermann. Gottlieb Biedermann (Adrian Furrer) ist ordnungsliebend und tüchtig. Fremde kommen ihm und seiner Frau Babette (Astrid Keller) nicht ins Haus. Schon gar nicht zu einer Zeit, in der man tagtäglich von Brandstiftern liest. Doch als der Hausierer Schmitz (Hans-Caspar Gattiker) vor seiner Tür steht, lässt der Vorzeigebürger sich erweichen und gewährt ihm Obdach. Als auch noch der dubiose Kellner Eisenring (Andrej Reimann) auftaucht und die beiden Männer Benzinfässer auf dem Dachboden deponieren, wird Biedermann misstrauisch. Doch es fehlt ihm der Mut, die zwei Eindringlinge einfach vor die Tür zu setzen. Er verbrüdert sich sogar mit ihnen und versucht alles, um das Bild eines intakten bürgerlichen Daseins zu wahren. Ein Feuerinferno scheint unausweichlich…

Max Frischs biedermännische Wehrlosigkeit legt sich nicht auf eine konkrete Bedrohung fest, thematisiert aber die vermeintliche Machtlosigkeit Einzelner. Ein achtköpfiger Chor agiert als Feuerwehr, die beschwichtigt und warnt, aber nie ins Geschehen eingreift.  Die Theaterbesucher werden Zeuge, dass ihre Ängste eng mit der Faszination an der Katastrophe verbunden sind und sie werden zugleich daran erinnert eine erkennbar drohende Gefahr nicht zu ignorieren sondern den Anfängen zu wehren.
180712 SBT Regisseur Leopold Huber 1 Nachweis Mario GaccioliRegisseur Leopold_Huber Foto Mario_Gaccioli
Max Frisch, der gebürtige Schweizer, zählt neben Friedrich Dürrenmatt nicht nur zu den bekanntesten modernen Schriftstellern seines Heimatlandes, sondern gehört seit den 1940er Jahren auch zu den bedeutendsten Vertretern der deutschsprachigen Literatur. Biedermann und die Brandstifter ist neben Andorra wohl sein bekanntestes Drama und eines der erfolgreichsten deutschsprachigen Bühnenwerke überhaupt. Es wurde seit seiner Uraufführung an zahlreichen Bühnen inszeniert sowie zum häufig behandelten Schulstoff im Deutschunterricht.

Alle Aufführungstermine «Biedermann und die Brandstifter»
jeweils 20:30 - ca. 22.30 Uhr - eine Pause | ab 18 Uhr Einlass und Bewirtung
Die Zuschauertribüne ist gedeckt. Gespielt wird bei jeder Witterung, ausser bei Dauerregen oder Sturm.
Juli Premiere
Donnerstag 12.
Freitag 13. Samstag 14. Dienstag 17. Mittwoch 18.
  Donnerstag 19.  Freitag 20.  Samstag 21.  Dienstag 24.  Mittwoch 25. 
  Donnerstag 26.  Freitag 27.  Samstag 28.  Dienstag 31.  
August  Donnerstag 02.  Freitag 03.  Samstag 05. Dienstag 07.  Mittwoch 08. 
  Donnerstag 09.        

Kartenreservierungen per Mail info@see-burgtheater.ch oder per Telefon: +41 (0)71 670 14 00, Mo - Fr, 10 - 15:00 Uhr; Sa, 10 - 14 Uhr
Die Kartenreservation ist verbindlich. Reservierte und nicht abgeholte Karten werden in Rechnung gestellt.
Weitere Informationen:  www.see-burgtheater.ch   


Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an um Kommentare schreiben zu können.