Neuste Artikel

Emsiana 2013 - Hohenemser Kulturfestival feiert fünfjähriges Jubiläum

Veröffentlicht in Panorama | Wissenswertes (Archiv)

Hohenems von 24. bis 28. April 2013

Emsiana heißt, ein Wochenende lang in die Beziehungen zwischen Geschichte und Gegenwart eintauchen. Führungen, Vorträge, Konzerte, Ausstellungen und Lesungen lassen Hohenems ein weiteres Mal für fünf Tage zur kleinsten europäischen Kulturmetropole werden.


5. Emsiana - Hohenems


Bereits zur Tradition geworden ist die musikalische Eröffnung des Hohenemser Kulturfestes durch ein Konzert des Kammerorchesters „tonart sinfonietta“ – heuer im Rittersaal des Palastes. Als Festredner konnte der Migrationsforscher und ehemaliges Mitglied des EU-Weisenrates Rainer Münz gewonnen werden. Anschließend finden Ausstellungseröffnungen verschiedener Künstler im ehemaligen jüdischen Viertel und in der Marktstraße statt. Die Ausstellungsorte, das Jüdische Museum und das Museum auf Zeit haben am Eröffnungstag bis Mitternacht geöffnet.

1304 Emisana Tonart Sinfonietta 1Das fünftägige Kulturfest wird am Mittwoch, den 24. April, mit einem Konzert der „tonart sinfonietta“ eröffnet. (© Emsiana)1304 Emisan ArbeyterDie Ausstellung „Arbeyter“ ist eine Fotodokumentation der Bodensee Amateur Fotografen zur türkischen Migrationsgeschichte (© Bodensee Amateur Fotografen
Handel, Wandel, Migration

Über Jahrhunderte hinweg haben Einwanderung und Auswanderung Hohenems bestimmt, Handel und kulturelle Entwicklung beflügelt. Das diesjährige für Hohenems bezeichnende Thema „Handel, Wandel, Migration“ findet neben der Festrede von Rainer Münz auch in einer Reihe von Veranstaltungshöhepunkten Platz. So beschäftigt sich eine Ausstellung mit der Blütezeit der Krämer und Handwerker in der ehemaligen Christen- und Judengasse. Eine Führung setzt sich mit dem jüdischen Handel in und mit der Welt auseinander. Ein Vortrag über das Hoffnungsland Amerika betrachtet die Auswanderungssituation der Hohenemser bis zum Zweiten Weltkrieg. „Die Bodensee Amateur Fotografen haben eine Fotoausstellung gestaltet, die die türkische Migrationsgeschichte aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet“, erklärt Emsiana-Organisator Markus Schadenbauer-Lacha.

Kultur-Kulinarik

Eine besondere Rolle spielt heuer erstmals auch die jüdische Kochkultur. Am Donnerstag gibt es dazu eine Führung zum Thema „Koscher in Ems?“. Anschließend können sich die Besucher auf einen kulinarischen Abend freuen: Nach der Vorstellung des Kochbuchs „Gefillte Fische & Lebensstrudel. Eine jüdische Kochshow“ mit Helene Maimann besteht die Möglichkeit, ein original jüdisches Menü mit Rezepten aus dem vorgestellten Kochbuch im Restaurant Moritz zu genießen. Außerdem öffnet das ehemalige Kaffeehaus Kitzinger anlässlich des 200-Jährigen Jubiläums der dort ehemals ansässigen Lesegesellschaft für die Dauer des Festivals 2013 seine Pforten erstmals wieder. Das Kitzinger wurde 1797 gegründet und war das erste Kaffeehaus Vorarlbergs. 1882 stellte das Kitzinger seinen Kaffeehausbetrieb ein. Während der Emsiana 2013 bietet der Kulturkreis Hohenems nun den Besuchern dort wieder Kaffee, Wein, Gebäck sowie allerlei Interessantes über das frühere „Lesecafé“ an.

1304 Emisana LyambikoDen Auftakt des musikalischen Programms macht am Freitag die Echo-Jazz-Preisträgerin „Lyambiko“.(© Uwe Arens)Musikalische Höhepunkte

Den Auftakt des abwechslungsreichen musikalischen Programms macht am Freitag die deutschsprachige Jazzgröße „Lyambiko“. Den Abend im Salomon-Sulzer-Saal widmet die Jazzsängerin dem Komponisten George Gershwin. Neben Standards wie „Summertime“ oder „I Got Rhythm“, werden aber auch weniger bekannte Stücke zu hören sein. Das „David Orlowsky Trio“ setzt mit dem Akkordeonisten Klaus Paier am Samstagabend die musikalische Reihe fort. Der Abend mit den zweifachen Echo-Klassik-Preisträgern verspricht ein echtes Highlight zu werden. Für alle Fans der Weltmusik findet ebenfalls am Samstag im Löwensaal ein Konzert des Duos „Istiklal Gecesi“ statt. Nach dem Zentrum zwischen Orient und Okzident in Istanbul benannt, bringt das Duo seine Eindrücke des „Schmelztiegels der Kulturen“ näher.

Kunstorte

An allen Veranstaltungstagen finden Ausstellungen, Performances und Führungen statt. Die neue Ausstellung „Transkriptionen“ im Otten Kunstraum kann zum ersten Mal am Tag der offenen Tür in der Emsiana-Woche besucht werden.
1304 EmisanaKinderprogrammDas pantomimisch-musikalische Kindertheater „Der größte Schatz“ wird am Samstagnachmittag aufgeführt.(© Emsiana) Zu sehen sind unter anderen Ausstellungen der Künstler Gerhard Diem, Himi Burmeister und Daniela Peter. Das Jüdische Museum bietet freien Eintritt an allen Veranstaltungstagen. Führungen durch alle Kunstorte und verschiedenste Stadtspaziergänge bringen den Besuchern die Schauen näher und verknüpfen Vergangenheit und Gegenwart.


Musikalisches Kinderprogramm

Für das jüngste Publikum finden am Freitag die Kinderperformance „Vorhang auf! Das Spiel kann beginnen“ und am Samstag das pantomimisch-musikalische Theater „Der größte Schatz“ statt. Ein musikalisches Abenteuer vom Wert der Freundschaft, dargestellt in wortlosem Spiel und experimentell-phantasievollen Klängen.

Weitere Infos und Programm-Übersicht im Detail unter www.emsiana.at

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an um Kommentare schreiben zu können.