Bettina Pousttchi «Protection»

Veröffentlicht in Ausstellungen | Kunst (Archiv)

Sa 17. Februar bis So 17. Juni 2018 | Kunstzone der Lokremise St.Gallen
Öffnungszeiten: Mo bis Sa 13-20 Uhr | So 11 -18 Uhr

Jonas Knecht, Schauspieldirektor am Theater St.Gallen, hat beim Schweizer Autor und Hörspielmacher Andreas Sauter ein Werk in Auftrag gegeben. Der Inhalt des Stücks, dass mit einem Setting der weltweit bekannten Künstlerin Bettina Pousttchi (*1971 Mainz) verbunden sein wird, stellt die Frage was die Fichen-Affäre und die Geheimorganisation P26, welche die politische Identität der Schweiz in den Grundfesten erschüttert haben, mit den amerikanischen Bunkern im ewigen Eis Grönlands und mit unserer Jetztzeit verbindet.

Bettina Pousttchi «Protection» Kurator: Roland Wäspe
in enger Zusammenarbeit zwischen dem Kinok, Cinema in der Lokremise, dem Theater und dem Kunstmuseum St.Gallen

Bettina Pousttchis grossformatige Installationen, in der sie die Verbindung von Systemen der Zeit und des Raums in einer transnationalen Perspektive erkundet, sind perfekt auf eine Inszenierung in der Kunstzone der Lokremise zugeschnitten. Gleichzeitig interessiert sich Pousttchi auch für soziologische Fragestellungen, die sie in eindrücklichen Videoarbeiten und skulpturalen Setzungen seit den 1990er Jahren realisiert, was eine spannende Verbindung zur dramaturgischen Arbeit des Theaters St.Gallen ergeben und ein einzigartiges Projekt hervorbringen wird.

Bettina Pousttchi (* 1971 in Mainz) ist eine deutsche Künstlerin mit iranischen Wurzeln. Sie studierte von 1995 bis 1999 an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Rosemarie Trockel und Gerhard Merz. Ihre künstlerische Arbeit umfasst Skulptur, Fotografie und Video sowie temporäre ortsspezifische Interventionen auf Architektur im öffentlichen Raum. Sie war zweimal Teilnehmerin der Venedig Biennale (2003 und 2009) und hat als einzige deutsche Künstlerin für elf Monate im Hirshhorn-Museum and Sculpture-Garden des Smithsonian Institute in Washington ausgestellt. Ihre Arbeiten sind in den Sammlungen zahlreicher internationaler Museen und Galerien vertreten. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Begleit Agenda

Fr 16. Februar 2018, 18.30 Uhr - Vernissage

Di 20. Februar 2018, 18.30 Uhr - Öffentliche Führung
Mit Kurator und Museumsdirektor Roland Wäspe

Do 22. März 2018, 19.30 Uhr - Premiere! Theateraufführung
«Lugano Paradiso oder So schön wie dieses Jahr hat der Flieder lange nicht geblüht"
Ein gemeinsames Projekt von Theater St.Gallen, Kunstmuseum St.Gallen und KINOK, Cinema in der Lokremise

weitere Theateraufführungen
Di 27. März, Mi 04., Fr 06., Sa 14., Sa 28.April, Do 03., Di 29. Mai, Di 05. und Fr 08. Juni jeweils 19.30 Uhr
Weitere Informationen und Tickets unter www.theatersg.ch

Di 27. März 2018, 18.30 Uhr - Öffentliche Führung

So 13. Mai 2018 - Internationaler Museumstag
Freier Eintritt in die Ausstellung / 13.00 Uhr Öffentliche Führung im Rahmen des Museumstags

Di 29. Mai 2018, 18.30 Uhr - Öffentliche Führung

So 17. Juni 2018, 13.00 Uhr - Öffentliche Führung


Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an um Kommentare schreiben zu können.