vorarlberg museum in Zeiten der Corona-Krise

Veröffentlicht in Panorama | Wissenswertes

Wie kann ein Museum mit der Corona-Krise umgehen? Ein kleiner Beitrag zur kulturellen Grundversorgung.

Wie wird die Sammlung bestückt, damit später etwas über diese denkwürdige Epoche gezeigt und erzählt werden kann? Und welche Möglichkeiten gibt es während der Schliesszeit, Inhalte zu vermitteln? Zur Dokumentation der gerade ablaufender Geschichte sammelt das vorarlberg museum jetzt Objekte, Fotos und Texte.

Die Schriftstellerin Daniela Egger führt im Auftrag des Museums ein literarisches Tagebuch in Zeiten von Corona und die Fotografin Sarah Mistura hält bildlich fest, wie das Virus das Leben der Menschen verändert.

Diese "Neuzugänge in der Sammlung" werden auf der Website des vorarlberg museum gezeigt.

Gleichzeitig wird damit auch das digitales Angebot erweitert

B’sundrigs aus der Sammlung:
Ein Streifzug durch die Sammlung, auf der man unter anderem auf einen Schandmantel aus dem Bregenzer Gefängnis stösst. Zur Strafe bei leichteren Vergehen mussten Delinquenten früher diesen Mantel anziehen und waren damit dem Gespött der Menschen ausgesetzt.
► "Die 14 Nothelfer" und "Reinhold Luger. Grafische Provokation":
Fotos, Videos und akustische Ausstellungsführungen geben Einblicke in die aktuelle Sonderausstellungen.
Virtuelles Auswanderermuseum:
Die Biografien von Vorarlberger Familien, die im frühen 20. Jahrhundert in Brasilien ein neues Leben begonnen haben.
Videoporträts von Vorarlberger Künstlerinnen, Künstler und Architekten
Landesgeschichte im Gespräch:
Ausgewählte Veranstaltungsmitschnitte der beliebten Reihe "freitags um 5" zum Nachhören.

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an um Kommentare schreiben zu können.

Diese Seite verwendet Cookies

Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr

fortfahren