«:alpenarte 2019» Intendantin Eva-Nina Kozmus mit einem Programm voller Emotionen

Veröffentlicht in Konzerte | Musikevents

Klassiker, Raritäten und neue Arrangements im dritten Jahr der Konzertreihen in Schwarzenberg

:alpenarte, das heisst junge, virtuose Musikerinnen und Musiker aus aller Herren Länder mit neuen frischen Arrangements und eigenwillige Interpretationen für eine junge Zielgruppe. Das einzigartige Konzept und das Treffen von Klassik und Zeitgemässem stösst seit der Gründung des Festivals 2017 auf zunehmendes Publikumsinteresse. Das Programm stammt von wechselnden Intendanten in Residence, die dabei neben der musikalischen auch organisatorische Erfahrungen sammeln können.

«:alpenarte 2019»
ein Festival der Extraklasse und Einmaligkeit

190509 alpenarte Sebastian ManzSebastian Manz Foto Marco BorggreveMit Eva-Nina Kozmus hat Sebastian Manz, seit Frühjahr 2018 künstlerischer Leiter der Reihe, erstmals eine Intendantin in Residence für die Programmgestaltung des Frühjahrs-Zyklus bestellt. Jung, manchmal auch gewagt, aber immer mit Leidenschaft lautet das Motto des renommierten deutschen Klarinettisten Sebastian Manz, wenn ungewöhnliche und völlig neue, eigens für Schwarzenberg geschriebene Arrangements auf dem Programm stehen. "Eva-Nina Kozmus ist nicht nur als ausgezeichnete Flötistin eine Idealbesetzung für die Intendantin in Residence", betont Manz.

Eva-Nina Kozmus, Flötistin und Intendantin in Residence der Frühjahrsausgabe, bringt Klassiker und Raritäten in Schwarzenberg auf die Bühne. Die 25-jährige Musikerin wurde bereits mehrfach bei internationalen Wettbewerben ausgezeichnet und sammelte Erfahrungen mit bekannten Kammermusik-Partnern sowie im Zusammenspiel mit renommierten Orchestern. Ausgebildet als Flötistin der "École française" ist Frankreich für die aus Slowenien stammende Künstlerin mittlerweile nicht nur zur musikalischen Heimat geworden. Diese Nähe und Verbundenheit spiegelt sich auch in einem Programm voller Emotionen. "Ich empfinde es als grosses Glück, meine Leidenschaft für die Flöte und die Musik in dieser Form weitergeben zu dürfen", betont Eva-Nina Kozmus.


Terminübersicht :alpenarte Frühjahr 2019 im Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
● Do 09. Mai 2019 -20:00 Uhr | Konzert I "Frühlingsgefühle"
● Fr 10. Mai 2019 - 20:00 Uhr | Konzert II "Europa"
● Sa 11. Mai 2019 - 17:00 Uhr | Konzert III "Le Chat Noir – Der schwarze Kater"
● So 12. Mai 2019 - 17:00 Uhr | Konzert IV "Freakshow"
Tickets: www.alpenarte.at oder per E-Mail: ticket@alpenarte.eu
Ticketpreise: ab 29 Euro für ein Konzert, ab 81 Euro für alle vier Konzerte | Kostenlose Tickets für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre.

"Die :alpenarte wächst und wächst von Saison zu Saison", bestätigt Hans Metzler, Geschäftsführer der :alpenarte gemeinnützige GmbH. Es sei erfreulich zu beobachten, wie das Festival nicht nur von den Musikerinnen und Musikern, sondern auch von den Menschen in der Region mitgetragen werde und sich zu einem kulturellen Magnet im Bregenzerwald entwickelt habe. "Dazu trägt vor allem auch die parallel zu den Konzerten abgehaltene Vermittlungsarbeit an den Schulen bei", so Metzler. Diese wird 2019 ausgeweitet und erstmals finden auch ausserhalb der Festival-Phase Workshops an verschiedenen Standorten statt. "Die Künstler haben nicht nur die Verpflichtung, auf höchstem Niveau zu spielen. Sie haben auch eine gesellschaftliche Verpflichtung und dazu gehört auch die Musikvermittlung", erklärt Drazen Domjanic. Für den :alpenarte-Gründer ist die Vermittlungsarbeit Teil des Festival-Konzepts.
190509 alpenarte Hans Metzler Drazen Domjanic Eva Nina Kozmus 1Hans-Metzler, Drazen-Domjanic, Eva-Nina-Kozmus Foto Andreas Grabherr

:alpenarte Programm, 9. bis 12. Mai 2019

Konzert I "Frühlingsgefühle"
Der Auftakt zur diesjährigen Konzertreihe erzählt von der Kraft der wiedererwachten Natur und der ersten, naiven Liebe bis hin zu Erfahrungen von Leidenschaft aber auch Traurigkeit. Auf dem Programm stehen Werke von Maurice Ravel, Max Bruch und Carl Maria von Weber sowie "Ein Frühlingsmorgen" von Lili Boulanger und die "Peer Gynt Suite Nr. 1" von Edvard Grieg.

Konzert II "Europa"
Wie gewohnt am zweiten Abend und dem European Spirit folgend, führt nicht nur das Programm mit Kompositionen von Gioachino Rossini, Manuel de Falla, Nino Rota, Sam Perkin, Ludwig van Beethoven, Béla Kovács, Franz Schubert und Sebastian Manz quer über den Kontinent. Auch die beteiligten Musikerinnen und Musiker stammen aus verschiedenen Ländern und sind international unterwegs.

Konzert III "Le Chat Noir – Der schwarze Kater"
Beim dritten Konzert bittet Eva-Nina Kozmus ins berühmte Cabaret "Le Chat noir". "Wasser trinken ist hier verboten", sagt die Flötistin und transportiert die verrucht-verrauchte, beschwipste Atmosphäre jener Zeit in die Gegenwart. Aufgeführt werden Werke von Scott Joplin, Jean Françaix, Heitor Villa-Lobos, Vito Žuraj, André Jolivet, Claude Debussy, Astor Piazzolla, David Orlowsky, Erik Satie sowie Guillaume Connesson.

Konzert IV "Freakshow"
Für einen bunten, fetzigen und zugleich schmunzelnden Abschluss sorgt beispielsweise die Titelmelodie der amerikanischen Fernsehserie "The Adams Family". Neben dieser Komposition von Victor Mizzy wird auch das Stück "Freakshow" von Sam Perkin gespielt sowie Kompositionen von Paul Schoenfield, Olivier Truan, Adolf Schreiner, Aram Chatschaturjan, Maurice Ravel, Dmitri Schostakowitsch, Sebastian Manz und Astor Piazzolla.
190509 alpenarte Eva Nina Kozmus 2 1Eva-Nina Kozmus Foto Peter Marinšek

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an um Kommentare schreiben zu können.