62. St. Galler Lesebühne Tatwort mit dem Gewinner von über 200 Poetry Slams

Veröffentlicht in Kleinkunst | Comedy (Archiv)

Tatwort rettet auch diesen Sonntagabend mit einer wilden Mischung aus Live-Literatur, Satire, Comedy und Slam Poetry!

Die St. Galler Lesebühne Tatwort wie immer mit einem speziellen Gastpoeten unterhaltsamer, aktueller, und vor allem spannender als jeder Sonntagabendkrimi. Gast ist diesmal André Herrmann der bis heute bereits über 200 Poetry Slams gewann. André Herrmann ist Schriftsteller und Comedy-Autor. Er ist Gründungsmitglied der Lesebühnen »Schkeuditzer Kreuz« in Leipzig sowie »Fuchs & Söhne« in Berlin und war Teil des legendären »Team Totale Zerstörung«, das 2011 und 2012 die deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam gewann.

62. St. Galler Lesebühne Tatwort
mit dem fantastische Gastpoeten André Herrmann!

190310 Andre Herrmann 2 by Sulaiman MasomiFoto Sulaiman MasomiBei der weltbesten St. Galler Lesebühne Tatwort darf man sich auch auf Textspielereien des All-Star Teams der St. Galler Bühnenliteratur Ralph Weibel, Richi Küttel und Etrit Hasler freuen. Diesmal ist das Thema Protokoll. Zusammen mit den von den Zuschauern der letzten Lesebühne vorgeschlagenen und gezogenen Wörter "Emphase", "Pleonasmus" und "Defenestration", müssen sie einen möglichst unterhaltsamen und passenden Text fürs angehende 2019 schreiben.

Herrmann studierte Politikwissenschaft an der Universität Leipzig. Seit 2007 tritt er bei Poetry Slams und auf Lesebühnen auf. Seit 2008 regelmässig bei der Leipziger "Lesebühne Schkeuditzer Kreuz" sowie seit 2014 bei der Berliner Lesebühne "Fuchs und Söhne". Er betrieb das meistgelesene Leipziger Blog "How about nö?" und schrieb von 2013 bis 2015 eine wöchentliche Kolumne für Weltnest. Er konzipiert Comedy-Programme und schreibt u.a. für das «Neo Magazin Royal» (ZDF), «Olaf macht Mut» (ARD), und «Comedy mit Karsten» (MDR). Beim Fussballverein RB Leipzig ist er seit 2013 Stadionsprecher der Nachwuchsmannschaften. Im Juli 2015 zog Herrmann zwischenzeitlich nach Brüssel, seit April 2016 lebt er wieder in Leipzig.

 
62. St. Galler Lesebühne Tatwort
So 10. März - 20:00 Uhr | Süd Bar, Oberer Graben 3, 9000 St. Gallen
Abendkasse ab 19:00h, Show 20:00h, Eintritt 15.-/10.-


Tatwort Ensemble
Ralph Weibel
Ralph Weibel ist vor allem bekannt aus seiner langjährigen Arbeit für Radio Aktuell und FM1 – man munkelt, ganze Legionen von Zuhörerinnen seien schon dem Charme seiner zuckersüssen Bassstimme erlegen. Als Bühnenautor betreibt er seit längerer Zeit schon eine der erfolgreichsten Lesereihen der Stadt St.Gallen in der August Bar, wo er monatlich bei vollem Haus seine wunderbaren Geschichten vorträgt.
Richi Küttel
Richi Küttel ist bekannt als einer der umtriebigsten Förderer St.Galler Literatur, sei es als Vernetzer mit seinem Verein Solarplexus, als Organisator der Ostschweizer Autorenlesungen oder des Literaturfestivals Wortlaut und nicht zuletzt als Slampromoter, der nicht nur die erste U20-Liga der Schweiz begründete, sondern den unterhaltsamen Literaturwettbewerb auch ins Appenzell brachte. In letzter Zeit hat man ihn zwar nicht mehr so häufig an Slams gesehen, dieser unhaltbare Zustand wird mit Tatwort nun endlich behoben.
Etrit Hasler
Etrit Hasler, das «Slam-Urgestein der Schweiz», wie er weitherum bekannt ist, muss man kaum jemandem mehr vorstellen. Als Bühnenmoderator, Dichtungsringer, WOZ-Sportkolumnist, Stadtparlamentarier, Kickbox-Ringspeaker und nicht zuletzt ehemaliger Poetry Slam Schweizermeister tanzt er schon auf fast allen möglichen Hochzeiten – mit Tatwort rettet er sich nicht zuletzt auch seine eigenen Sonntagabende.


Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an um Kommentare schreiben zu können.