«Der Prozess» Schauspiel von Anita Augustin nach dem Roman von Franz Kafka

Veröffentlicht in Bühne | Literatur

der Alptraum vom Umgang mit Schuld in der heutigen Welt

Mit einem aussergewöhnlichen Projekt startet das Schauspiel des Theaters St.Gallen in das neue Jahr. Für diese Inszenierung kooperiert das Theaters St.Gallen unter Schauspieldirektor Jonas Knecht, der auch Regie führt, mit

der Abteilung Zeitgenössische Puppenspielkunst der Berliner Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch". Der ganze dritte Studienjahrgang kommt im Rahmen seiner Ausbildung gemeinsam mit seinem Schweizer Mentor Markus Joss, der Co-Regie führt, nach St.Gallen und steht gemeinsam mit Ensemblemitglieder auf der Bühne.

«Der Prozess» nach Franz Kafka
die Bearbeitung von Anita Augustin erkundet die surrealen Momente der verwirrenden Welt rund um den Protagonisten

In der St.Galler Fassung von Anita Augustin ist Franz Kafkas Josef K. ein Angestellter der Schweizer Privatbank Gallus und Söhne und trägt den Namen Ka. Just an seinem 30. Geburtstag wird er als Mitarbeiter des Jahres geehrt – und fast gleichzeitig noch während der Feier verhaftet. In einer absurd-komischen Situation versucht er das Ganze als Scherz abzutun, doch wie in der Vorlage sind die beiden Wächter erbarmungslos und bringen ihn vor ihren Aufseher. Kas Arroganz gegenüber dem Gesetz, von dem er glaubt, dass es für ihn nicht gelte, erhält in der Folge immer wieder harte Schläge.
200110 ThSG Der Prozess 0685Bild Theater St.Gallen / Tanja Dorendorf
Anita Augustin, die in St.Gallen schon für die Dramatisierung von Vrenelis Gärtli von Tim Krohn verantwortlich zeichnete und bei der allerersten Produktion der Direktion von Jonas Knecht die Dramaturgie für Hamlet_LOK übernahm, geht noch weiter: Der Protagonist macht sich im Laufe der Handlung immer wieder schuldig. Nötigung, Vorteilsnahme, sexuelle Belästigung – die Liste seiner Verfehlungen wird länger und länger. Sein lässiges Credo „Ich bin unantastbar“ gegenüber dem Gesetz erweist sich für seinen Prozess als kapitales Hindernis, zum Gericht vorzudringen als unmöglich. Auf der Suche wird die Welt um ihn herum immer surrealer, undurchdringlicher und fremder. Die Menschen, denen er begegnet, kann er immer weniger verstehen – auch weil sie keine Menschen mehr sind, sondern teilweise zu Puppen geworden sind.

Vorstellungen «Der Prozess» Schauspiel von Anita Augustin im Theater St.Gallen
Änderungen vorbehalten - beachten Sie den Theaterspielplan

Januar Uraufführung
Fr 10. - 19.30 Uhr
Mi 15. - 19.30 Uhr So 26. - 14.00 Uhr
So 26. - 19.00 Uhr
Fr 31. - 19.30 Uhr 
Februar Di 25. - 19.30 Uhr  März  Fr 20. - 19.30 Uhr 
April  Fr 03. - 19.30 Uhr  Mai  So 03. - 17.00 Uhr  letzte Vorstellung
Do 14. - 19.30 Uhr 








Inszenierung: Jonas Knecht | Co-Regie: Markus Joss | Bühne: Claudia Rohner | Kostüm: Heidi Walter | Licht : Andreas Volk | Musik: Andi Peter, Nico Feer | Dramaturgie: Armin Breidenbach, Anja Horst
200110 ThSG Der Prozess 1156Bild Theater St.Gallen / Tanja Dorendorf


Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an um Kommentare schreiben zu können.

Diese Seite verwendet Cookies

Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr

fortfahren