«sterben helfen» Schauspiel von Konstantin Küspert

Veröffentlicht in Bühne | Literatur

Schweizer Erstaufführung - über ein kontrovers und emotional diskutiertes Thema

Konstantin Küspert entwickelt aus den widersprüchlichen Argumenten rund um das Thema Sterbehilfe und um selbstbestimmtes Sterben ein makabres Stück über eine Gesellschaft, in welcher eben das die Norm ist. Die das Sterben von eigener Hand zelebriert, sobald die Diagnose "unheilbar" gestellt wird. Eine Gesellschaft mit Menschen die, zur Entlastung der Krankenkassen und der Angehörigen, freiwillig abdanken wenn es keine Aussicht auf Heilung mehr gibt.

«sterben helfen» Schauspiel von Konstantin Küspert
das Stück aus dem Jahr 2016 entwirft eine makaber anmutende Vision

Erzählt wird von der krebskranken Lucy, die sich der Krankheit stellt und mit ihrem Wunsch, auf natürliche Weise zu sterben, auf verlorenem Posten steht. Sie entscheidet sich für den schmerzhaften Weg, den qualvollen Tod an der Seite ihrer Liebsten und provoziert mit ihrer Haltung ihr Umfeld und dessen Werte.
190404 ThSG sterben drama2019060 0095Bild Theater St.Gallen/Iko Freese
Das Thema autonomes Sterben wird in Küspert Stück nicht in unserem aktuellen Verständnis gezeigt, sondern in einer fiktiven Gesellschaft, in der die Trauer weitgehend abgeschafft ist. Auf diese Weise gelinge es, die immer noch tabuisierte Thematik etwas von sich fernzuhalten und mit Abstand zu betrachten, was es einfacher macht, mitzudenken und sich zu fragen, was sein könnte.

Vorstellungen «sterben helfen» in der Lokremise St.Gallen
Änderungen vorbehalten - beachten Sie den Theaterspielplan
April Premiere
Do 04. - 20:00 Uhr
Di 09. - 20:00 Uhr Do 11. - 20:00 Uhr Sa 13. - 20:00 Uhr
  So 14. - 17:00 Uhr Di 16. - 20:00 Uhr Nachgespräch mit
Regisseur Manuel Bürgin 
Mi 17. - 20:00 Uhr
Do 25. - 20:00 Uhr
  Fr 26. - 20:00 Uhr letzte Vorstellung
So 28. - 17:00 Uhr
   

Inszenierung: Manuel Bürgin | Ausstattung: Florian Barth | Licht: Rolf Irmer | Musik: Sandro Corbat | Dramaturgie: Stefan Späti
190404 ThSG sterben drama2019060 0142Bild Theater St.Gallen/Iko Freese
In der Schweizer Erstaufführung führt Manuel Bürgin Regie. Der Schweizer ist als Schauspieler, Sprecher und Regisseur im ganzen deutschsprachigen Raum tätig und leitet seit 2015 das Theater Winkelwiese in Zürich. Für die Ausstattung ist Florian Barth verantwortlich, die Musik hat Sandro Corbat komponiert. Auf der Bühne agieren Mitglieder des Schauspielensembles des Theaters St.Gallen

Weitere Informationen unter www.theatersg.ch


Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an um Kommentare schreiben zu können.