Tag des offenen Denkmals - Entdecken, was uns verbindet

Veröffentlicht in Panorama | Wissenswertes (Archiv)

So 09. September 2018 - 11:00 bis 18:00 Uhr | Kreuzlingen und Konstanz

Der Grenzzaun zwischen Konstanz und Kreuzlingen stellt letztlich nur eine Episode dar – vielfältig waren und sind die Beziehungen der beiden Städte am Bodensee. Ablesbar sind die immer engen Verbindungen nicht zuletzt am der die Grenze überschreitenden Siedlungsraum mit der Konstanzer Altstadt im Zentrum. Der Blick auf das gemeinsame kulturelle Erbe – idealer Anlass für die Nachbarstädte Konstanz und Kreuzlingen, ihren zahlreichen institutionellen und persönlichen Verbindungen seit dem frühen Mittelalter nachzuspüren und die verschiedenen Aspekte einer gemeinsamen Vergangenheit anhand konkreter baulicher Zeugnisse zu beleuchten.

Tag des offenen Denkmals 2018 - Nachbarstädte richten den Blick auf das gemeinsame kulturelle Erbe
Eine Veranstaltung der Städte Konstanz und Kreuzlingen in Kooperation mit dem Architekturforum KonstanzKreuzlingen.

Mit dem Motto "Entdecken, was uns verbindet" reiht sich der diesjährige Tag des offenen Denkmals in die vielfältigen Aktionen des Europäischen Kulturerbejahres (ECHY) ein, die unter der Überschrift "Sharing Heritage" stehen.  Passend zum Motto "Entdecken, was uns verbindet" haben die Städte Konstanz und Kreuzlingen zum diesjährigen Tag des offenen Denkmals erstmalig ein gemeinsames Besichtigungsprogramm zusammen gestellt.

180909 Tag des DenkmalsFolgende Denkmäler können besichtigt werden
Während der Öffnungszeiten ist der Eintritt frei. Die angebotenen Führungen sind ebenfalls kostenlos

Die Klöster Petershausen und Kreuzlingen – Orte des Konstanzer Kirchenkranzes:
Ehemaliges Kloster Petershausen:
• Klosteranlage mit Portalskulptur (Benediktinerplatz)
• Konventbau/Archäologisches Landesmuseum (Benediktinerplatz 5)
• Ehemalige Prälatur (heutige Musikschule, Benediktinerplatz 6)
Ehemaliges Kloster Kreuzlingen:
• Kirche St. Ulrich und Afra (Hauptstr. 85)
• Konventbauten (Hauptstr. 87)

Stationen auf dem grenzüberschreitenden Jakobsweg:
• Lorettokapelle (Lorettosteig 23, Konstanz)
• Münster "Unserer Lieben Frau" (Münsterplatz 2, Konstanz)
• Herberge Englischer Gruß (Bernrainstr. 1, Kreuzlingen)
• Katholische Kirche St. Stefan (Bernrainstr. 10, Kreuzlingen)
• Heilig-Kreuz-Kapelle Bernrain (Bernrainstr. 71, Kreuzlingen)
• Grenzüberschreitender Jakobsweg

Zeugnisse Konstanzer Patrizier und Domherren diesseits und jenseits der Grenze
• Hauskapelle der ehemaligen Dompropstei
  (heutige russisch-orthodoxe Kirche Hl. Prokopius, Rheingasse 20, Konstanz)

• Domdekaneihof (Münsterplatz 9, Konstanz)
• Hauskomplex "Zur Katz" (St.-Stephans-Platz 41/Katzgasse 3, Konstanz)
• Schwarzacher Hof (Zollernstr. 4, Konstanz)
• Schloss Seeburg (Seeweg 5, Kreuzlingen)
• Schloss Bernegg (Berneggstr. 6, Kreuzlingen)

Der Bodensee als Wasserstraße – historische Ökonomiebauten am Seeufer
• Kaufhaus am Hafen (Hafenstr. 2, Konstanz)
• Kornschütte des Klosters Kreuzlingen/Seemuseum (Seeweg 3, Kreuzlingen)

Konstanzer und Kreuzlinger Industriearchitektur nach 1900
• Stromeyersdorf Konstanz
• Fabrikantenvilla Raichle (Schützenstr. 37, Kreuzlingen)

Trennendes und Verbindendes – Grenzräume zwischen Konstanz und Kreuzlingen
• Klein-Venedig bis Seerhein

Grenzbeziehungen – Grenzgeschichten
• Rosgartenmuseum (Rosgartenstr. 3/5, Konstanz)
• Museum Rosenegg (Bärenstr. 6, Kreuzlingen)

Vor Ort werden jeweils Führungen angeboten und auch der ein oder andere Vortrag steht auf dem Programm. Für einige Führungen ist eine Anmeldung erforderlich.
Kontaktdaten sowie ausführliche Informationen zum Programm unter http://www.konstanz.de/umwelt/01557/09267/index.html

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an um Kommentare schreiben zu können.