Zur Sommersonnwende stehen Montafoner Berge in Flammen

Veröffentlicht in Panorama | Wissenswertes (Archiv)

Jahrzehntelang verboten bzw. in Vergessenheit geraten, erfreut sich der Brauch seit den 1970er Jahren wieder grosser Beliebtheit. Wenn der längste Tag und die kürzeste Nacht aufeinandertreffen werden an vielen Orten Bergfeuer im Montafon entzündet. Am Wochenende rund um den längsten Tag des Jahres, den 21. Juni wird traditionell die Sonnwende gefeiert. Viele privat organisierte Initiativen und Vereine sorgen damit jedes Jahr für ein atemberaubendes Schauspiel.

Am Samstag, 20. Juni, werden Bergverliebte mit Fackeln und grossen Mengen Holz in die Höhe wandern, um die Tradition der Sonnwendfeuer bei Einbruch der Dunkelheit zu zelebrieren. Bereits kurz nach Einbruch der Dunkelheit werden die ersten Sonnwendfeuer entzündet und erleuchten die Bergkulisse. Hinter diesem aussergewöhnlichen Spektakel steckt jede Menge Arbeit. Alle Brennmaterialien und Gräte von Holz bis hin zu Fackeln werden mühevoll auf die Gipfel getragen.
200617 Sonnwendfeuer am Hochjoch c Johannes Netzer   Montafon Tourismus GmbH 2Sonnwendfeuer am Hochjoch © Johannes Netzer - Montafon Tourismus GmbH
Der Brauch bleibt, doch die Materialien der Umsetzung haben sich geändert. Während die traditionellen Feuer früher mit unterschiedlichen Materialien wie bspw. Petroleum entzündet wurden, wird heute auf die ökologische Variante gesetzt. Das heutige Brennmaterial besteht hauptsächlich aus Holz, teilweise werden sogar ganze Lagerfeuer entzündet. Des Weiteren werden auch sogenannte „Hohlwachsfakeln“ oder „Fakeltöpfe“ aus natürlichem Wachs verwendet. Diese verbrennen rückstandsfrei und verursachen somit keine Rückstände am Berg.
200617 Sonnwendfeuer in Gargellen c Norbert Span   Montafon Tourismus GmbHSonnwendfeuer in Gargellen © Norbert Span - Montafon Tourismus GmbH
Am Geniesserberg Kristberg erwartet Dich im Panoramagasthof bei guter Witterung Livemusik, feines Essen und ein unverwechselbarer Panoramablick auf die Feuer der Berge im Rätikon- und Verwallgebirge. Bis 18:15 Uhr erreicht man den Panoramagasthof mit der Montafoner Kristbergbahn. Um Tischreservierung wird gebeten.



Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an um Kommentare schreiben zu können.

Diese Seite verwendet Cookies

Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr

fortfahren