Europäische Avantgarde um 1400 - Musik von weltweit führenden Ensembles der Alten Musik

Veröffentlicht in Konzerte | Musikevents

Do 21 bis So 24. September 2017 | an historischen Schauplätzen des Konzil

Das Konstanzer Konzil 1414 - 1418 bringt nicht nur die wichtigesten Machthaber und Entscheidungsträger nach Konstanz, sondern in deren Gefolge auch Hofkapellen, Stadtpfeifer und Spielleute. So treffen in Konstanz zum ersten Mal verschiedene Musikstile aufeinander, sie beeinflussen sich gegenseitig oder grenzen sich voneinander ab: Musikalisch gesehen ändert sich in diesen Jahren von Konstanz aus die Welt. 

Europäische Avantgarde um 1400
Festival mit weltweit renommierten Ensembles der Alten Musik an historischen Schauplätzen des Konzils

Programm 2107 - Europäische Avantgarde um 1400
Kurzweilige Einführungsveranstaltungen legen die Bezüge zum Konstanzer Konzil und die Besonderheiten dieser einmaligen Konzerte dar. Die Konzeption der Konzertreihe erfolgt durch Prof. Dr. Stefan Morent (Universität Tübingen) und Dr. Anette Sidhu-Ingenhoff (SWR2).

Do 21. September, Münster Konstanz - 20:00 Uhr
Ensemble Cinquecento
170921 KSK Cinquecento EA1400 qfeEnsemble Cinquecento

Das Ensemble Cinquecento, dessen Name sich vom italienischen Begriff für das 16. Jahrhundert herleitet, folgt in seiner Struktur dem Vorbild der kaiserlichen Hofkapellen des Mittelalters. Dementsprechend stammen auch die Sänger dieses Ensembles aus fünf verschiedenen Staaten – Österreich, Belgien, England, Deutschland und Schweiz. Das Ensemble hat sich auf die weniger bekannte Vokalmusik der kaiserlichen Höfe im 16. Jahrhundert spezialisiert und gibt Einblicken in den „Choralis Constantinus“ von Heinrich Isaac, der als Hofkomponist Kaiser Maximilians I. beim Reichstag 1507 in Konstanz anwesend war und dessen Todestag sich dieses Jahr zum 500. Mal jährte.
Einführung: 19 Uhr in den Freiräumen Konstanz, Zugang über Hohenhausgasse

Freitag 22. September, Münster Konstanz - 20:00 Uhr
Sollazzo Ensemble
170921 KSK Esollazzo Ensemble EA1400 01Sollazzo Ensemble
Das Sollazzo Ensemble, 2014 in Basel gegründet, widmet sich auf der Grundlage historisch informierter Aufführungspraxis hauptsächlich der Mehrstimmigen Vokal- und Instrumentalmusik aus der Übergangszeit zur Renaissance. Im Konzert erklingen Werke der Ars Subtilior – einer musikalischen Strömung der französischen Musik des 14. Jahrhunderts, die sich auch in Norditalien und am französischsprachigen Hof auf Zypern einiger Beliebtheit erfreute.
Einführung: 19 Uhr in den Freiräumen Konstanz, Zugang über Hohenhausgasse

Sa 23. September, Concept Store St. Johann, Zugang über Sankt-Johann-Gasse
Ensemble Tasto Solo
170921 KSK TASTO SOLO C Thomas Guillin 01Ensemble Tasto Solo © Thomas Guillin

Das Ensemble Tasto Solo will einen Überblick über das wichtigste Repertoire für Tasteninstrumente aus dem 14. und 15. Jahrhundert gewähren, indem es diese Musik ediert, spielt und aufnimmt. Die vier Solisten von Tasto Solo präsentieren im Konzertprogramm einen neuen Blick auf diese besonderen Quellen von Instrumentalmusik. Verwendet werden gotische Tasteninstrumente, dazu gehören das Portativ, eine mittelalterliche Trageorgel, und ein neu rekonstruiertes Clavicymbalum, eine Art mittelalterliches „Pianoforte.“
Einführung: 19 Uhr in den Freiräumen Konstanz, Zugang über Hohenhausgasse

So 24. September, Dreifaltigkeitskirche - 18:00 Uhr
The Orlando Consort
Orlando Consort, die seit 1988 bestehende vierköpfige Gruppe, widmet sich der Vertonung von Musik, wie sie im späten Mittelalter und in der frühen Renaissance gespielt wurde. Das Ensemble konzentriert sich auf das Spannungsfeld zwischen Politik und Kirche indem es aufzeigt, dass die drei konkurrierenden Päpste sich nicht nur mittels Disputen oder wechselnden Allianzen bekämpften, sondern sich durchaus auch der Musik als Propagandainstrument bedienten. Sie beeindrucken auch mit der gekonnten Mischung aus Unterhaltung und musikalischer Wissenschaft, an der sie das Publikum teilhaben lassen.
Einführung: 17 Uhr in der Bildergalerie des Rathaus

Eintritt: Vorverkauf 16 € / 12 € ermässigt, Abendkasse 20 € / 15 € ermässigt
Festivalpass für alle vier Konzerte (nur im Vorverkauf): 55 € / 40 € ermässigt