«Sigurd Leeder – Spuren des Tanzes»

Veröffentlicht in Ausstellungen | Kunst

So 10. Dezember 2017 bis So 08. April 2018 | Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell
Öffnungszeiten 01. November 2017 bis 31. März 2018 Di bis Sa 14 – 17 Uhr; So & Feiertage 11 – 17 Uhr; 24. und 25. Dezember 2017 geschlossen

Tanz ist eine flüchtige Kunstform. Doch sie hinterlässt Spuren der Erfahrung, die weiterwirken. Vom international tätigen Tänzer Sigurd Leeder, ein Autodidakt, der sich sein Wissen über die auf Expressivität ausgerichtete Bewegung des Körpers selbst aneignete, ist eine Vielfalt solcher Spuren fassbar. Zum 70. Jahrestag der Gründung der Sigurd Leeder School of Dance in London zeigt das Kunstmuseum Appenzell als zweite Station nach dem Museum für Gestaltung Zürich eine umfassende Ausstellung zu dem bedeutenden Tänzer, Pädagogen und Choreografen.

«Sigurd Leeder – Spuren des Tanzes»
Leeder als Tänzer, Choreografen, Zeichner, Kostümbildner, Fotografen und Vermittler

Im Zentrum der Ausstellung in Appenzell stehen einerseits die Bewegungsnotationen Leeders andererseits wird die Lebendigkeit von Leeders Schaffen – vom expressionistischen Tanz der 1920er Jahre bis zur Aktualität seines tänzerischen Erbes im 21. Jahrhundert – mit Filmen, Fotografien, Kostümen und einem umfangreichen Begleitprogramm vermittelt.
171210 03 KHZH Leeder IkosaederSigurd Leeder unterrichtet im Raummodell des Ikosaeders an der Folkwangschule Essen, 1930, © Schweizer Tanzarchiv, Fonds Sigurd Leeder171210 04 KHZH Leeder TamburinSigurd Leeder unterrichtet in London um 1950 © Schweizer Tanzarchiv, Fonds Sigurd Leeder
Sigurd Leeder (1902–1981), Protagonist des modernen Ausdruckstanzes, beschäftigte sich zeitlebens mit Tanz und Bewegung. Sein Anliegen war es, das individuelle Gestaltungspotential jedes einzelnen Schülers zu wecken und zu fördern. Zusammen mit Kurt Jooss schuf er eine Unterrichtsmethode mit einzigartigen Tanzetüden. Sein Wissen über die auf Expressivität ausgerichteten Bewegungsabläufe vermittelte Leeder in Deutschland, England und ab 1964 im ausserrhodischen Herisau, wo er zusammen mit seiner Partnerin Grete Müller die Sigurd Leeder School of Dance begründete und leitete.

Veranstaltungen

Samstag, 09. Dezember 2017, 17 Uhr - Eröffnung
Es sprechen Roland Scotti - Kurator Heinrich Gebert Kulturstiftung Appenzell | Andres Janser - Museum für Gestaltung und Kurator der Ausstellung | Beate Schlichenmaier - Co-Direktorin Schweizer Tanzarchiv und Kuratorin der Ausstellung

Jeweils an den Sonntagen
10. Dezember 2017; 11. Februar, 11. März, 08. April 2018, 14 Uhr - Öffentliche Führungen
mit der Kunstvermittlerin Christine Musits

Sonntag, 14. Januar 2018, 14 Uhr 
Bewegung lesen und schreiben: Wie geht das? 
Interaktive Führung mit Bewegungsstudien
Karin Hermes, Trägerin Schweizer Tanzpreis 2016 (Kulturerbe Tanz; Projekt: Sigurd Leeder)

Dienstag, 6. März 2018, 19.30 Uhr - Makeup für Bühne und Alltag
Workshop mit Rico Baettig, Make-up Artist, St. Gallen

Freitag, 9. März 2018, 19 Uhr - Sigurd Leeder – Der übervolle Eimer
Lecture-Performance von und mit Karin Hermes & Tim Rubidge

Mittwoch, 14. März 2018, 19.30 Uhr - Tanz | Ausdruck | Maske
Workshop mit der Kunstvermittlerin Anna Beck-Wörner ab 10 Jahren
Nach einer kurzen Führung durch die Ausstellung wird im Museumsatelier eine Maske erstellt

Freitag, 23. März 2018, 19 Uhr
Ausdrucksabsicht in Improvisation, Bewegungslehre und Notation - Der Tänzer, Pädagoge und Choreograf Sigurd Leeder

Vortrag von Dr. phil. Ursula Pellaton, Fachreferat SAPA, vormals Schweizer Tanzarchiv. Wissenschaftliche Mitarbeit bei der Ausstellung Sigurd Leeder

Die Ausstellung entstand in enger Kooperation mit dem Museum für Gestaltung Zürich und dem Schweizer Tanzarchiv. Aktuelle Informationen unter www.kunsthalleziegelhuette.ch